GBC AG

Rhön-Klinikum AG

09.08.2012 - Analysteninterview

Interview bei DAF Deutsches Anleger Fernsehen AG - Röhn-Klinikum AG

web
Unternehmen: Rhön-Klinikum AG
ISIN: DE0007042301

Bei Rhön-Klinikum steigt der Umsatz im zweiten Quartal um 8,7 Prozent auf 708 Millionen, das EBIT geht hingegen fast um die Hälfte zurück auf 28,3 Millionen Euro. Für dieses Ergebnis sind laut Cosmin Filker, Analyst bei der GBC AG, "mehrere Faktoren" verantwortlich.

Vor allem Verzögerungen bei der Restrukturierung der Unik-Klinik Gießen-Marburg hätten sich belastend auf die Ergebnisentwicklung ausgewirkt. In den vergangenen Monaten hatte sich ein Übernahmekampf um Rhön-Klinikum entwickelt. Laut Filker könnte sich Fresenius gerade auf einen weiteren Übernahmeversuch vorbereiten.
Welche Faktoren das Ergebnis noch negativ beeinflusst haben, ob die Übernahmeschlacht um Rhön-Klinikum eine Rolle spielt und wie Anleger vor dem Hintergrund einer möglichen Übernahme reagieren sollten, sehen Sie in diesem Interview.

Quelle: DAF Deutsches Anlegerfernsehen AG, 09.08.2012

 

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie den Disclaimer/Risikohinweis sowie die Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b WpHG /FinAnV auf unserer Webseite.

Disclaimer

Offenlegung